Bewegungsgestaltung


Bei der PSFL-Bewegungsgestaltung steht die individuelle Bewegungskreativität im Vordergrund. Dabei werden die emotionalen und kognitiven Fähigkeiten gefördert. Durch Experimentieren, Erforschen und Entwickeln entsteht ein nonverbales Bewegungsgespräch mit sich selbst oder in der Gruppe. Das spielerische, nicht zielorientierte Tun fördert den Menschen in seiner Kreativität. Die Teilnehmenden erweitern ihr Bewegungsrepertoire, gestalten ihren persönlichen Ausdruck, fassen Mut, ihre Verspieltheit zuzulassen, und finden Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. In der Auseinandersetzung mit sich selbst und dem Umfeld werden die sozialen und emotionalen Kompetenzen gefördert. Sie erkennen und erleben, wie Bewegung und Begegnung den Körper und die Stimmung beeinflussen. Die vielfältige Bewegung fördert das körperliche Wohlbefinden.